Dieses Forum ist inaktiv und wird nicht mehr gepflegt! Bitte benutzt das neue Forum unter https://akustik-ultimate.de/forum
[b][/b]
[s][/s]
[i][/i]
[line]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[small][/small]
[big][/big]
[spoiler={{name}}][/spoiler]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[mail={{a}}][/mail]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[mail][/mail]
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
[table][/table]
[tr][/tr]
[td][/td]
Saman
Beiträge: 18 | Punkte: 3 | Zuletzt Online: 26.03.2016
Registriert am:
02.12.2013
Geschlecht
keine Angabe
Titel
keine Angabe
Lübeck Klasse
keine Angabe
    • Saman hat einen neuen Beitrag "Anpassung mittels Perzentielanalyse" geschrieben. 19.03.2014

      Die Anpassung per Perzentilanalyse ist rein objektiv und soll eine Hilfe darstellen um ebenfalls einen Überblick zu haben, ob der Hauptsprachbereich nach dem Feinanpassen (subjektiv mit Befragung des Kunden) weiterhin erhalten bleibt.
      Jeder Mensch ist da individuell und es gibt keine beste Variante für alle. Im Laufe der Zeit, wenn sich die Kunden allerdings an den Lautstärkepegel gewöhnt haben, den sie anfangs bemängeln, kann man das Ganze allerdings nochmals per Perzentile verfeinern. Meistens beschweren sie sich dann auch nicht über die Lautstärke und alles ist gut. Bei mir selbst hat es auch ewig gedauert, bis ich die Verstärkung so angenommen habe, wie das in der Perzentile "vorgegeben" wird.
      Es kommt natürlich auch auf den Hörverlust und auf die Geräte an, die angepasst werden. Da finde ich persönlich Bernafon mit der Channelfree-Technologie (welche letztendlich eher nur in mehrere Kanäle, 64, eingeteilt sind) am Besten.
      Denn hat man ein Hörsystem mit weniger Kanälen, so hört man in den Geräten heraus, wenn man zuviel Verstärkung beispielsweise mitbekommt, da der komplette Kanal verstärkt wird.

      Beispiel:
      Hersteller 1: Bereich 1000-2000 Hz - 1 Kanal
      Channelfree:Bereich 1000-2000 Hz - 10 Kanäle
      Kunde: Steilabfall zwischen 1 und 2 kHz, also wird bei Hersteller 1 die gemittelte Verstärkung genommen, was heisst, dass manche Frequenzen "unterverstärkt" und manche "überverstärkt" werden, was bei Channelfree eben nicht der Fall ist.
      Und das hört man als Träger extrem stark heraus.

    • Saman hat einen neuen Beitrag "Gefällt euch der neue Banner?" geschrieben. 23.02.2014

      Man könnte die Farben des Forums etwas mehr anpassen, aber sonst gut. diese grünblau-Farbe erinnert mich spontan immer an WC und Reinigungsmittel

    • Saman hat einen neuen Beitrag "Quiz: Springverhalten Zink-Luft-Batterie" geschrieben. 23.02.2014

      Sind etwa Handyakkus auch ZinkLuft-Varianten? Kenne mich null damit aus

    • Saman hat einen neuen Beitrag "Quiz: Springverhalten Zink-Luft-Batterie" geschrieben. 16.02.2014

      Mal ne Frage nebenbei: Kann es nicht sein, dass durch den Aufprall beim Versuch, ob die Batterie noch voll ist, die "Technik" im Gehäuse der Batterie nicht beschädigt wird. Es gibt ja einen bestimmten Aufbau, unterschiedliche Filter, etc...

    • Saman hat einen neuen Beitrag "Audibene macht nun Fernsehwerbung!!" geschrieben. 16.02.2014

      Na, wenn's TÜV-geprüft ist. :p

    • Saman hat einen neuen Beitrag "Kompetente Akustiker in Hessen ;)" geschrieben. 16.02.2014

      Ist im Prinzip nicht verkehrt. Durch die sich ändernden akustischen Eigenschaften muss sozusagen auch ein Ohrpassstück "programmiert" werden. Ist halt nur die falsche Wortwahl. Man braucht nicht immer zwanghaft nach Fehlern zu suchen. Lasst die Leute doch einfach mal in Frieden, mal davon abgesehen, dass deine Deutschkenntnisse auch nicht die Besten sind.

    • Saman hat einen neuen Beitrag "Soft Noise Manager?" geschrieben. 13.01.2014

      Soft Noise klingt bei Position 1 bereits nicht so blendend, am natürlichsten klingt es auf Position 0

    • Saman hat einen neuen Beitrag "Reparaturtechnik - Fehlersuche als Hörgeräteträger per Stethoclip" geschrieben. 10.12.2013

      damit ist dann auch die technik ab evtl :S

      ps: ich hoere in der praxis selbst ab. komme groesstenteils zurecht und wenn nicht dann habe ich immer einen von 7 normalhoerenden kollegen parat. aber in der pruefung ist mir das zu riskant dass ich mich auf mein gehoer verlasse :D

    • Saman hat einen neuen Beitrag "Abweichung zu kleineren Pegeln in der Knochenleitung bei 4kHz" geschrieben. 10.12.2013

      wir haben drei mal die aurical. ein klhoerer wurde letztens ausgetauscht und an allen ist es derselbe punkt. dabei sollte ich reinen seschaden haben

    • Saman hat einen neuen Beitrag "Abweichung zu kleineren Pegeln in der Knochenleitung bei 4kHz" geschrieben. 09.12.2013

      Ist bei mir auf beiden Ohren genau so der Fall, wie du ihn beschrieben hast. Jegliches Vertäuben, Kalibrieren oder richtiges Ansetzen des KL-Hörers haben darauf keinen Einfluss gehabt. Die Erklärung mit der Überlagerung scheint mir da eher vernünftig, wobei man da dann auch von den gleichen Parametern ausgehen müsste, welche sich erst dann überlagern könnten. Mein anderer Gedanke ist, dass evtl bei 4 kHz die REUG beispielsweise recht bescheiden ist und daher die Differenz zwischen dem Weg vom normalen Ohr und dem direkten Weg zum Innenohr, entstehen könnte.

      Gruss Saman

    • Saman hat einen neuen Beitrag "Reparaturtechnik - Fehlersuche als Hörgeräteträger per Stethoclip" geschrieben. 09.12.2013

      Danke :)

Empfänger
Saman
Betreff:


Text:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen


Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen